Category Archives: Interesting

Blog Action Day: Thema Umwelt: Ein paar Tipps…

Wie angekuendigt ist heute der Blog Action Day zum Thema Umwelt.

Da zum Thema Umwelt(schutz) bereits viel allgemeines gesagt wurde schreibe ich vielleicht mal, was ich taeglich konkret mache um mich wenigstens einigermassen schuetzend und sinnvoll zu verhalten. Da ich kein militanter Oeko bin folgt jetzt hier auch nichts zum Thema Auto abschaffen oder sonstwas ;)

  • Nachts/abends in der kalten Jahreszeit alle Rollaeden runterlassen, besonders zur Nordseite hin. Dadurch entweicht weniger Waerme aus meiner Wohnung
    • Im Sommer Rollaeden, Markisen usw dazu verwenden, die Hitze tagsueber draussen zu halten anstatt unbedingt auf Ventilator oder Klimaanlage zu setzen.
  • Beim Nudelnkochen die Hitze schon 2-3 Minuten vor Ablauf der Kochzeit ausmachen und eventuell einen Deckel draufmachen
    • Beim Erhitzen auf jeden Fall einen Deckel drauf! Ob der Einsatz eines Wasserkochers vom schnellen Erhitzen etwas bringt weiss ich nicht sicher. Aber meine Freundin legt Wert drauf, also wirds meist so gemacht ;)
    • Waehrend die Nudeln kochen reicht eine niedrige Stufe, um die Nudeln kochend zu halten.
  • Beim Einsteigen ins Auto im Sommer nicht sofort die Klimaanlage anmachen. Es wird viel schneller kuehl wenn man erstmal komplett durchlueftet.
  • Den Monitor vom Betriebssystem automatisch nach ein paar Minuten Inaktivitaet abstellen lassen.
  • Ein File-/Mail-/Webserver muss nicht unbedingt viel Strom verbrauchen
  • Jeder weiss es, trotzdem tun die meisten nichts dagegen: Geraete auf Standby (bzw “ausgeschaltet”) brauchen trotzdem Strom. TV, Spielekonsole, Stereoanlage kann man aber auch einfach mit einer schaltbaren Steckerleiste vom Stromkreis trennen. Auch Handyladegeraete brauchen Strom so lange sie eingesteckt sind, nicht nur wenn ein Handy dran haengt.
  • Messenger und IRC sind nicht unbedingt ein Grund, um den PC laufen zu lassen. Mein irssi und centerIM laufen via screen auf einem Server. So koennen Hauptrechner/Laptop ausbleiben.

Die Liste mag unvollstaendig und trivial erscheinen, aber vielleicht kann man ja gerade deswegen was daraus mitnehmen ;)

Wer noch mehr Tipps im Blog hat kann gerne ein Trackback machen :)

Urchin

Arstechnica hat einen Artikel ueber die Firma Urchin, die vor 2.5 Jahren von Google gekauft wurde. Das jetzige Google Analytics basiert auf einem Urchin Produkt, die anderen Produkte wurden wohl eingestellt, obwohl man dafuer teilweise als Kunde bis zu 10.000 USD gezahlt hatte.

Update: Google Blogoscoped erwaehnt einen interessanten Aspekt: “One other difference between the two software types as I understand it is that “Urchin on Demand” approach allows Google to collect data from websites (because the Urchin tracker “phones home”), whereas the premium, log-file-based Urchin keeps the data private within the company.”

Update: Vielleicht wirds ja doch noch was. :)

Aufgabe des Blinddarms (wahrscheinlich) gefunden

Bestimmte Krankheiten (z.B. Cholera) sorgen dafuer, dass die im Koerper lebenden guten Bakterien absterben. Im Blinddarm werden diese guten Bakterien wie in einer Art Lager vorgehalten und koennen den Koerper in diesem Fall von dort aus neu besiedeln. Bei der dichten Bevoelkerungsdichte heutzutage ist dies nicht notwendig, da die Bakterien anderer Menschen aufgenommen werden, in frueherer Zeit aber hat der Blinddarm aber so seinen Sinn gehabt.

Quelle: CNN und andere

FON-Allianzen mit BT und Time Warner

Der WLAN-Hotspot-Anbieter FON (fuer den jeder einen Hotspot aufstellen kann und dann im Gegenzug die weltweit 180.000 Hotspots kostenlos nutzen) hat jetzt Allianzen mit BT in Grossbritanien und Time Warner in den USA. Die beiden Provider ermutigen ihre Nutzer dazu, FON-Hotspots aufzustellen. Das ist durchaus interessant, denn normalerweise hat ein Provider kein Interesse daran, noch mehr Traffic von seinen Nutzern zu bekommen. Aber so sparen sich die Firmen immerhin den Aufbau eines eigenen Hotspot-Netzes.

Ob die Provider Geld von FON bekommen weiss ich nicht, aber ich nehme es mal an. Uebrigens sollte man bevor man einen FON-Router in Deutschland aufstellt die Kritikpunkte beachten, die sind nicht ohne.

Unternehmer: Maenner vs. Frauen

Kurzusammenfassung von einem inc.com Artikel:

  • Beide sind letztendlich gleich erfolgreich
  • Frauen konzentrieren sich eher auf Unternehmungen, bei denen Dienstleistungen und Handel im Vordergrund stehen, Maenner eher auf Produktion/Technik
    • Begruendet wird dies mit den Einstiegshuerden. Frauen haben keinen Zugriff auf vernuenftige Finanzierung und konzentrieren sich daher auf was anderes. Ich glaube eher dass da die Interessen der Geschlechter unterschiedlich sind :) Aber im Sinne der Political-Correctnes kann man ja auch sowas schreiben ;)
  • Maenner arbeiten mehr (in Stunden!)
  • Frauen versuchen, die Risiken gering(er) zu halten (als Maenner)
  • Frauen kriegen ihre Expansionsideen eher durch Kontakte, Maenner eher durch Gespraeche mit Investoren/Bankern

Irgendwie war das alles schon immer klar finde ich, aber schoen wenn eine Studie sowas nachweist.

Heute: Ecological Debt Day

Ab heute leben wir fuer den Rest dieses Jahres (statistisch) nicht mehr von dem, was Mutter Erde dieses Jahr produziert hat sondern gehen an ihre Reserven. Das bedeutet auch, dass wir durchschnittlich 1.3 Erden brauchen wuerden.

Wieviel Erden man braeuchte, wenn jeder so leben wuerde wie man selbst es (als wahrscheinlich gut ernaehrter in Deutschland lebender Mensch), kann man z.B. bei ecofoot.org ausrechnen. Bei mir kommen 3.3 Planeten raus :|

Geld im Weltraum

Der Geldwechsler Travelex hat etwas erfunden, was uns allen gefehlt hat: Eine Waehrung fuer den Weltraum! Das ganze nennt sich Quasi Universal Intergalactic Denomination (kurz QUID). Normales Erd-Geld funktioniert im Weltraum nicht, die Strahlung wuerde wohl Magnetkarten unlesbar machen und an (umherschwebenden) Muenzen verletzten sich die armen Astronauten/Kosmonauten/Taikonauten :) Systeme a la EC-Karte sind auch nicht praktikabel, man muesste schon einein Subraumkanal aufmachen, um den Bankrechner auf der Erde zu erreichen.

Aus diesen Gruenden ist ein QUID aus Teflon gemacht. Wie das genau aussieht kann man bei der BBC sehen oder ein en etwas ironischen deutschen Bericht bei der Tagesschau lesen.

Update: Auch /. hat das ganze aufgegriffen

USB 3.0 mit integrierten optischen+elektrischen Kabeln

IDF: USB 3.0 mit optischen Kabeln und rund 5 GBit/s – Golem.de
“Dabei setzt Intel nicht mehr auf Kupferkabel, sondern auf Glasfasern. Diese sollen jedoch nicht allein ein USB-3.0-Kabel ausmachen. Vielmehr werden die optischen Anschlüsse in den mechanisch kompatiblen USB-2.0-Stecker integriert, der für die Verbindung mit älteren Geräten auch noch die elektrischen Kontakte beherbergen muss.”

Find ich eine tolle Idee. Beweist auch mal wieder, was mein Softwaretechnik-Prof immer wieder sagt: Schnittstellen halten sich ewig. Ob diese Kabel dann auch einigermassen kostenguenstig sind ist die andere Frage.